Der Reitbetrieb Schenk und seine Leitung

Die Geschichte des Reitbetrieb Schenk

Der Reitbetrieb Schenk wurde 2005 von Roswitha Schenk gegründet und in das Gewerberegister der Gemeinde Hammersbach eingetragen.

Begonnen hat das Ganze mit 2 Pferden, mit den Stuten „Paola“ und „Pawita“, die ihre Boxen im Reitstall Weiherhof, wo der Reitbetrieb noch heute beheimatet ist, gefunden hatten. Am 01.04.2005 gab Rossi ihren ersten Reit-und Voltigierunterricht. Die gute Qualität von Rossis Arbeit sprach sich schnell rum, so dass es nötig wurde noch weitere Pferde in den Reitbetrieb aufzunehmen und der Reitbetrieb über die Jahre zu seiner jetzigen Größe heranwuchs.  

Neben den Disziplinen Dressur,- Spring- und Westernreiten  arbeitete Rossi auch an der Longe und so wurden erste Voltigiergruppen ins Leben gerufen. Heute gehört das Voltigieren zu den primären Aktivitäten des Reitbetrieb Schenk und die Erfolge der Voltigiergruppen sind mittlerweile deutschlandweit bekannt.

Auch die Pferde des Reitbetriebes Schenk machten sich im internationalen Voltigiersport einen guten Namen, so dass z.B. die Wallache „Markant“ und „Lacoste“ für Weltmeisterschaften in die Länder der Welt eingeflogen wurden und u.a. von Einzel- und Teamvoltigierer der Länder USA und Kolumbien für die Teilnahme an  Weltmeisterschaften und Weltreiterspielen in Spanien und Tschechien gebucht wurden.  

Mit dem guten Namen und der Anzahl Pferde des Reitbetrieb Schenk wuchs auch das Interesse bei vielen Reitern im Umland, so dass neben Rossi und ihrem Mann Günther, den sie im Jahre 2010 geheiratet hat, weitere Reitlehrer und Trainer nötig waren.  

Auf den Seiten dieser Homepage kann sich jeder einen umfangreichen Eindruck darüber machen, was der Reitbetrieb Schenk heute leistet und zu bieten hat. 

Sollten Sie darüber hinaus noch weitere Fragen und Interesse daran gefunden haben, vielleicht einmal eine Probe-Reitstunde zu nehmen oder das Voltigieren zu testen, würden wir uns freuen, wenn Sie sich mit uns in Verbindung setzten würden. Rufen Sie uns an (0159 / 023 890 33) oder nutzen Sie unser Kontaktformular und teilen uns Ihren Wunsch und Ihre Telefonnummer mit, wir werden uns dann so schnell, wie möglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

 

 

 

Roswitha (genannt Rossi) Schenk-Hühn

 

 

 

Geb.: 12. Juni 1968

 

-           

 

 

 


 

Schon mit 3 Jahren dem Pferdevirus verfallen und sooft wie möglich auf den Rücken der Ponys des Ponyverleih Offenthal gesessen

Mit 6 Jahren in Hamburg-Volksdorf die erste Reitstunde erhalten

Bis 1984 eine grundlegende und sehr prägende Ausbildung in der Reitschule Inge Seebohm in Offenbach genossen.

Nach dem Verkauf der Anlage Seebohm folgte eine verletzungsbedingte Pause und einige Besuche beim Reitinstitut van Kaick in Offenbach und der Beritt von Trakehnerhengsten bei einem Privatzüchter

1986 als Feriengast im Reitstall Messerschmidt in Altenstadt gelandet. Dort folgten die „ersten Schritte“ als Reitlehrerin und die Pferdeliebe für´s Leben mit der Trakehnerstute „Paola“, die sie 24 Jahre begleiten sollte.

1989-1992 Reitunterricht auf dem Sophienhof von Fritz Steinkraus in Neuberg gegeben. Hier kam dann das zweite Pferd „Pawita“ dazu. Diese Stute sorgte mit ihrem Talent als Voltigierpferd dafür, dass auch der Virus „Voltigieren“ bis heute nicht verflogen ist.

1992 Einzug bei Horst Bopp in Hammersbach-Langenbergheim auf dem Weiherhof

Seitdem hat sich das Voltigieren leistungsmäßig entwickelt und etabliert (Titel und Teilnahme an mehreren Hessen-, Süddeutschen- und Deutschen Meisterschaften, C-Team-Cups, 5-Ländervergleichswettkämpfen und Weltmeisterschaften). Neben dem Volti erfreut sich die Reitschule für „jung und alt“ in dem 2005 entstandenen Reitbetrieb Schenk großer Beliebtheit.

Besonders genieße ich die wenigen Stunden, die ich im Sattel meines Trakehnerhengstes „Paspao“ verbringen kann.

Günther Hühn

 

 

 

Geb.: 19. August 1954  

Günther ist ein absoluter Western(reit)-Fan und Countryman.

 

Seit Kindesbeinen, also seit gut 50 Jahren ist er im Pferdesport zu Hause. Er kommt aus der klassischen Reiterei mit dem Schwerpunkt Springen und Jagdreiten und ist seit einigen Jahren seinem großen Hobby, der "Welt der Cowboys" folgend zum Westernreiten gewechselt.

 

Er begleitet Rossi auf fast alle Voltigier-Turniere und kümmert sich  dort um das Seelenheil von Rossi und den Reiter(innen) und Voltigierern und ebenso um das Wohl der mitgereisten Pferde. 

 

Günther ist vor großen Turnieren der ruhende Pol für Rossi, die Voltigierer und die Pferde.

 

Seine wesentliche Aufgabe besteht auf Voltigier-Turnieren im punktgenauen Aufwärmen der Pferde, so wie Rossi und die Voltigierer sie im Wettkampf benötigen.

 

Hier halten wir unseren Reitunterricht ab. Kommen Sie doch einfach mal vorbei und fragen nach Rossi oder Günther !